Team RE Damen 1: Schlägt den Spitzenreiter aus Witten – Annen in einem Krimi mit 3:0!

RE Mädchen mit Nerven aus Stahl

Das Ziel vor dem Spiel war einen Satz zu gewinnen, am Ende waren es gar 3, aber mit dem knappsten Ergebnis von jeweils 2 Ballpunkten in jedem Satz. Ein Beweis, dass das Spiel auf einem hohen Niveau stattgefunden hat und hätte durchaus anders ausgehen können. Allerdings bestachen die jungen Schwelmerinnen jeweils am Ende des Satzes mit Nerven aus Stahl.

 

Wie vorgenommen, legte Schwelm furios los indem sie Annen direkt massiv unter Druck setzten. Starke Aufschläge und eine gute Block-Feldabwehr ebneten den Weg für immer wieder harte Angriffe der RE-Mädchen. Führungen von 12:7 und 15:10 die Folge. Aber die Damen von der DJK BW Annen zeigten warum sie die Liga bisher beherrscht haben. Sie holten Punkt um Punkt durch eine gute Mannschafsleistung auf und erspielten sich eine 18:19 Führung. RE ließ in dieser Phase mit der Konzentration nach. Aber am Ende des Satzes bestach der Angriff von Rote Erde mit Jana Wagener, Valentina Ferrara und Jule Mantsch. Satzerfolg mit 25:23.

 

Der zweite Satz glich dem ersten fast aufs Haar. RE erspielte sich einen guten Vorsprung und dominierte phasenweise das Spiel nach Belieben. Aber auch in diesem Satz zeigte Annen Moral und erkämpfte sich nach einem 6-Punkte Rückstand wiederum ein 18:19. Der Wechsel von Greta Hahne auf die sehr gut spielenden Nina Vidovic zahlte sich im Block aus. Dieser stand nun stabiler und die Feldabwehr um die Nothilfslibera Sophie Zeiser bestach durch glänzende Feldabwehr. Nach einem erneuten Krimi am Satzende konnte sich Schwelm wiederum mit 2 Punkten durchsetzen, diesmal mit 26:24.

 

Dass der dritte Satz nach einer 2:0 Führung der gefährlichste ist, ist bekannt, die beiden RE Coaches Geri Duwe und Rob Mantsch wiesen noch einmal deutlich vor dem Satz darauf hin. Aber die Warnung verpuffte direkt nach Anpfiff. Die Stärkste Phase des Gastgebers startete, mit 2:8 und 4:10. Schwelm machte jetzt zum ersten Mal in dem Spiel Fehler. Die überragend spielende Johanna Duwe im Zuspiel bekam jetzt eine Pause und Violetta Smirnov führte nun die Geschicke auf dem Spielfeld, ebenso kam Nina Vidovic wieder für Greta Hahne auf das Spielfeld. Nach 5:12 besann sich Schwelm wiederum mehr in das Spiel zu investieren. Emi Reise brachte das Team durch gut platzierte Aufschläge wieder in die Spur. Der Block stand wieder und die Feldabwehr um Valentina Ferrara fischten immer wieder wichtige Bälle ab. Nutznießer im Angriff waren Jule Mantsch und Jana Wagener, Führung von 23:22. Dann eine strittige Entscheidung, Schwelm bejubelte das 24:22, aber das gute Schiedsgericht sah den Ball noch im Feld, während alle Schwelmer den Ball im Aus sahen, 23:23. Manchmal ist auch der Wunsch Vater des Gedankens, demnach eine richtige Entscheidung. Johanna Duwe kam zurück auf das Spielfeld und brachte die nötige Ruhe auf das Spielfeld, 24:23. Die Chance auf den Sieg zum greifen nahe, doch ein Gegenangriff von Schwelm landete knapp im Aus, 24:24. Ausgerechnet beim nächsten Punkt die einzige mangelnde Absprache in der Annahme, 24:25 und Satzball für Annen. Der Satzball wurde abgewehrt, 25:25. Die Dramatik war nun kaum zu überbieten, Blockpunkt Blau-Weiß, 25:26. Aber auch den 2. Satzball konnte RE abwenden, 26:26. Schwelm legte sogar einen drauf und ging mit 27:26 wieder in Führung, doch anstelle den Sack zuzumachen, ging der Aufschlag ins Netz, 27:27. Perfekte Annahme und Jana Wagener punktete durch ein wuchtigen Angriffsschlag, 28:27. Unbeeindruckt ging nun Johanna Duwe zum Aufschlag, kurze Konzentrationsphase und ….. As! Mit einem 29:27 beendete RE das Spiel und gewann mit 3:0, ein echter Krimi mit am Ende überglücklichen Schwelmerinnen.

„Women of the Match“ war eindeutig Annika Radkte, die nach ihrem überstandenen Kreuzbandriss das erste Mal nach 10 Monaten wieder auf dem Feld stand und vor allem die Annahme stabilisierte.

 

Das Spiel im Detail:

TG RE Schwelm – DJK Blau-Weiß Annen                    3:0 (25:23; 26:24; 29:27)

Dauer: 93 Minuten

Platz: 3

Das Team:

Emilia Reise, Violetta Smirnov, Johanna Duwe, Jana Wagener, Nina Vidovic, Jule Mantsch, Sophie Zeiser, Grate Hahne, Annika Radtke und Valentina Ferrara

Coaches: Geri Duwe und Rob Mantsch

 

Besonderheit:

Am 11. Spieltag um 14:30 Uhr erhält die TG Rote Erde Schwelm die offizielle Übergabe des Schildes zum Verbandsstützpunkt Leistungsvolleyball für Mädchen.

 

Daten zum 11. Spieltag:

Heimspiel

Im MGS

Samstag

09.02.2019

Spielbeginn

15:00 Uhr

Gegner

TB Höntrop 2

Anschrift

Märkisches Gymnasium Schwelm

Präsindentenstr. 1

58332 Schwelm