Pressebericht: Auszeichnung als Anerkennung für Schwelm

Schwelm wird Verbandsstützpunkt

SchwelmDie Volleyball-Abteilung der RE Schwelm wächst seit Jahren gerade im weiblichen Bereich. Nun wurde der Verein dafür ausgezeichnet.

So ein Schild kann viel ausdrücken. Es kann Protest oder Zuspruch ausdrücken, es kann aber auch eine Ehrung für vollbrachte Leistungen sein. Eben so versteht sich die Übergabe des Schilds, dass die Volleyballer von der RE Schwelm nun überreicht bekamen – denn der Verein hat mit seiner ausgesprochen guten Jugendarbeit im weiblichen Bereich nun den Status eines Verbandsstützpunkts erreicht.

Neue Bälle fürs Training

In einer kleinen feierlichen Zeremonie ließ es sich Wolfgang Schütz, Sportdirektor beim Westdeutschen Volleyball-Verband, nicht nehmen, die Volleyballabteilung der RE Schwelm persönlich zu ehren und das Schild zu überreichen. Zudem sprach Schütz die offizielle Bestätigung aus, dass Schwelm nun ein Stützpunkt des Verbandes ist. Es ist die Ehrung für die außergewöhnlich gute Entwicklung, die der Verein seit Jahren genommen hat. „Nachdem der männliche Nachwuchs weggebrochen war, sind nunmehr im weiblichen Bereich alle Altersstufen besetzt“, fasst Schütz einen Grund für die Ernennung zum Stützpunkt aus.

Auf Seiten der Schwelmer Verantwortlichen waren mit Abteilungsleiter Gereon Duwe und seinem Stellvertreter Cris Luthe, Sportvorstand Christian Hembeck und RE-Hauptvorstand Thomas Kaschny und Didi Franke gleich mehrere Funktionäre bei der Ehrung anwesend. Alle Anwesenden haben sich über diese besondere Auszeichnung gefreut, mit der die Volleyballabteilung ein Alleinstellungsmerkmal im Verein hat.

Doch dem nicht genug. Denn mit dieser Auszeichnung ist die Abteilung auch alleine in der gesamten Stadt, dem Volleyballkreis Bochum-Ennepe-Herne sowie auch überregional von Hagen über Wuppertal bis weit in das Bergische Land hinein. Schwelm ist nun einer von zwölf Stützpunkten in ganz Nordrhein-Westfalen.

Zusätzlich zu der besonderen Auszeichnung, überreichte Wolfgang Schütz noch ein tolles Geschenk in Form von fünf neuen Volleybällen. „Die Bälle gelten symbolisch als Dank des Verbandes für die Ausrichtung der Westdeutschen Volleyballmeisterschaften der Weiblichen U18 in Schwelm. Rein praktisch könnt Ihr mit diesen zusätzlichen Bällen noch intensiver trainieren und Euch auf die Meisterschaft vorbereiten“, sagt WVV-Sportdirektor Schütz.

Bemühungen im Beachvolleyball

Mit dem Label des Verbandsstützpunktes erkennt der Verband die kontinuierliche neu gewachsene Leistungsfähigkeit im Verein an. Zum Abschluss der kleinen Zeremonie im Vorfeld des Spiels der ersten Damen der RE sagt Schütz: „Wir wünschen den Verantwortlichen weiterhin viel Spaß bei der ehrenamtlichen Arbeit mit den Mädels. Vielleicht könnt Ihr auch die Variante Beachvolleyball noch integrieren.“

Die Schwelmer Verantwortlichen versprachen darauf, dass sie sich noch intensiver um Beachvolleyball bemühen wollen. Auch sagten sie zu, sich weiterhin um den Mädchenvolleyball in Schwelm und Umgebung zu kümmern und den Anforderungen des WVV gerecht zu werden.

„Der Vorstand und der Hauptvorstand bedanken sich für das persönliche Erscheinen von Wolfgang Schütz“, freut sich Gereon Duwe für den passenden Rahmen dieser besonderen Auszeichnung. Durch die Ernennung zum Verbandsstützpunkt ist Schwelm nun anerkannter Standort für leistungsorientierten Volleyball. Dadurch übernimmt RE Aufgaben in den Flächenbezirken, die mit weiten Fahrwegen für komprimiertes Training sorgen sollen. Als Verbandsstützpunkt bildet der Verein den Unterbau für die neun Landesstützpunkte des Westdeutschen Volleyballverbandes.

Verband prüft die Stützpunkte

Alle vier Jahre werden die Vereine durch den Verband überprüft, so soll gewährleistet werden, dass der Stützpunkt seinen Aufgaben in der vom WVV geforderten Art auch gerecht wird. So gehört nun unter anderem auch die Sichtung von Talenten im Kreis, den Nachbarkreisen und auch im Bezirk zu den Aufgaben der Schwelmer.

Darüber hinaus werden an Verbandsstützpunkten auch Kreisauswahlen betreut, sowie Trainingseinheiten für Bezirks- und Regionalauswahlen ausgerichtet. Auch die Ausbildung der Übungsleiter der Nachbarvereine wird künftig an dem Standpunkt in Schwelm zentriert.

Lo­ka­les Seit sechs Jah­ren geht es nur noch nach oben

In den ver­gan­ge­nen sechs Jah­ren hat Mäd­chen-Vol­ley­ball in Schwelm einen gro­ßen Zu­lauf. In­ner­halb des Vol­ley­ball­krei­ses Bo­chum, En­ne­pe-Ruhr und Herne stellt Schwelm in­zwi­schen den Ver­ein mit den meis­ten ge­mel­de­ten Mann­schaf­ten.
durch das En­ga­ge­ment der Ver­ant­wort­li­chen spie­gel­te sich dies schnell in Er­fol­gen wider. RE stellt seit Jah­ren die Mehr­zahl an Kreis­meis­tern, dar­über hin­aus ge­lang 2017 auch ein 8. Platz bei den West­deut­schen Meis­ter­schaf­ten der U16.
In die­sem Jahr fin­den diese Meis­ter­schaf­ten in Schwelm statt. Am 16. und 17. März rich­tet Rote Erde die West­deut­schen Meis­ter­schaf­ten in der Al­ters­klas­se U18 in der Drei­feld­hal­le aus.

 

Artikel aus der Westfaelischen Rundschau vom 13.02.2019

https://www.wr.de/sport/lokalsport/ennepetal/auszeichnung-als-anerkennung-fuer-schwelm-id216426649.html