Gegen den Trend: Volleyballer können 24 (!) Mannschaften für die neue Hallensaison anmelden!

Quereinsteigerinnen/Anfängerinnen finden schnell neue Freundschaften und Anschluss

RE Volleyball legt viel Wert auf den familiären Zusammenhalt

RE Beachvolleyballerinnen

Großer Anklang beim RE Beachday im letzten Jahr

Die U13 in Lüdinghausen beim Beachturnier. 5 Mädchen von 7 sind Anfängerinnen, 2 von 5 Quereinsteigerinnen! Am Ende des Turniers Platz 3!

Einfach TRAUEN und MITTTRANIEREN

Schwelm, 01.07.2021. Viele Vereine/Abteilungen klagen über Mitgliederschwund, können keine Mannschaften melden. Regierungen, respektive Politiker reden von der sogenannten „Lost Generation“. Vollkommen entgegengesetzt der Trend bei den RE Volleyballern, vor allem bei den Kindern und Jugendlichen ist keine Rede von der „Lost Generation“. RE Volleyball freut sich über Zuwächse überaus motivierter Mädchen, sowie deren Eltern.

Der Unterschied zu anderen Vereinen oder auch Sportarten liegt darin begründet, dass die RE Volleyballer sich während der gesamten „Corona-Krise“ um ihre Mitglieder gekümmert haben. Als die Hallen geschlossen wurden, haben Trainer und Verantwortliche nach Alternativen gesucht, die selbstverständlich den Vorgaben von Land und Bund entsprochen haben. Auf der einen Seite permanentes Online-Training, auf der anderen Seite insbesondere die Möglichkeiten ab Februar wieder „Outdoor“ trainieren zu können, haben die Volleyballer fleißig genutzt. Sicherlich waren es erschwerte Bedingungen mit Absperrbändern, Mindestabstand und dick eingepackt zu trainieren, aber die Kids hatten Spaß, die Eltern froh das ihre Kinder wieder aktiv sein konnten. Eine Win-Win Situation für den Verein und Familien.

Ein weiteres Plus der RE-Volleyballer die Situation um Beachvolleyball. Immer mehr Anfragen erreichen den Abteilungsvorstand, fast wöchentlich treffen Anfragen auf Probetrainings ein. Vor allem ist die Tendenz von Quereinsteigerinnen sehr groß, also Sportlerinnen, die bereits eine andere Sportart ausgeübt haben.

Besonders über die Quereinsteigerinnen freuen sich die Trainer und die Verantwortlichen in den unteren jungen Jahrgängen. Anschluss an die bestehenden Gruppen zu finden geht so rasant schnell. Jedes neue Mädchen wird sofort aufgenommen und integriert. Nach 2 -3 Trainingseinheiten sind sogar schon neue Freundinnen gefunden. Aber auch durch die Spielfreude und leicht abgewandelte Regeln, sowie reduzierte Techniken ist das Erlernen der Sportart Volleyball recht einfach.

Quereinsteigerinnen aus anderen Ballsportarten haben es noch leichter, denn die Bewegungsabläufe ähneln sich oftmals, es gilt nur Brücken von z.B. Hand- oder Basketball zu bauen. So konnte z.B. ein Handball-Mädchen aus der U13 sich nach nur 3 Trainingseinheiten zur Stammspielerin auf einem Beach-Turnier entwickeln.

Die Volleyballer der TG RE Schwelm werden auch in den Sommerferien Training, sowie Beach-Camps anbieten. Vor allem bei den Beach-Camps haben Anfängerinnen und Quereinsteigerinnen die Möglichkeit Volleyball kennenzulernen.

Sollte die neue Saison 2021/22 tatsächlich gespielt werden können, würde die TG RE Schwelm mit einer Rekordmeldung an den Start gehen. Bisher waren es 21 RE Teams, die auf Punktejagd gehen konnten. Bleibt es bei den angemeldeten 24 Mannschaften, so kann RE 6 Teams bei den Damen und den 18 Jugendteams von U12 bis WU21 ins Rennen um die Meisterschaften schicken. Dieser Umstand wäre eine sensationelle Weiterentwicklung für die jüngste Rote Erde Abteilung.

Der Volleyball-Stützpunkt RE Schwelm sucht:

Zuspielerin für das Team RE Volleys D1:

Zuspielerin Team Damen 2:

Mädchen der Jahrgänge 2006/07 und 2008-10: