RE-Nachwuchsteams auf dem Vormarsch, Mantsch/Berndt mit Turniersieg!

Leistung entspricht 8mal die Stufen des Empire State Buildungs an einem Tag hoch und runter zu laufen...

Spektakuläre Flugeinlage von Frida Kindel

Auch die Aufgaben eines Schiedsgerichts müssen beim Beachen übernommen werden. Merle und Frida mit Platz 9 in Essen

Leni & Frida 5. Platz in Essen

Sarah und Kathi Platz 5 in Düren

Allen Grund zum Strahlen: Auri & Carlotta Platz 5 in Haminkeln (Dingden)

Ebenfalls Grund zum Strahlen: Katy & Luisa mit Platz 5 von Dingden

Britt & Svenja mit gleich 32 WVV am Wochenende

Turniersieg in Brühl: Jule Mantsch mit Annika Berndt

Platz 5 in Marl: Jule & Annika

Schwelm, 28.06.2021. In ganz NRW wurden am Wochenende wieder die Sandplätze ordentlich umgegraben, dabei haben Jule Mantsch und Annika Berndt den größten Erfolg einfahren können. Die jüngsten RE-Teams sind zwar nicht auf den Siegertreppchen gelandet, haben allerdings respektable Ergebnisse erzielen können.

Essen: Jugend U13/14

Für Merle Reiermann/Frida Speier war es das erste 2 vs. 2 Beachturnier. Sie wirkten auf dem großen U14 zwar zunächst etwas verloren, konnten sich aber von Spiel zu Spiel steigern. Der Lohn, Einzug ins Achtelfinale! Gestoppt wurden die jüngsten Spielerinnen des Turniers von Nina Eskes/Jana Reßmann vom RC Borken-Hoxfeld. Mit Platz 9 und 2 WVV Punkten ein tolles Ergebnis.

Leni Niehaus/Frida Kindel, die an Nummer 12 gesetzt waren, überraschten erneut, spielten trotz erstklassiger Konkurrenz in der Vorrundengruppe ein sensationelles Turnier. Die beiden U14-jährigen verloren erst im Viertelfinale gegen Rika Diekmann/Annica Juditzki (TuSa Düsseldorf), die später den Turnierseig einfuhren.

 

Dingden: Jugend U15/16

In Haminkeln traten ebenso 2 Beachteams der Roten Erde an. Für Luisa Wein/Katy Seidel kam es gleich in der Vorrunde aufgrund der Setzliste knüppeldick, aber sie konnten sich bis in das Viertelfinale vorkämpfen, belegten am Ende des Turniers Platz 5.

Ebenso auf Platz 5 beendeten Aurelia Läms/Carlotta Koberg das Turnier. Mit starken Auftritten brachten sie ihre Gegnerinnen teilweise zur Verzweiflung. Die beiden jungen Damen rutschen aufgrund ihrer 8 erreichten Punkte erstmalig in die Top 100 der weiblichen Jugend.

 

Düren: Damen C-Cup

Ein ungewöhnliches RE Duo trat in Düren bei einem Damen C-Cup an. Dadurch, dass die Standardpartnerin von Kathi Hans Laura Lenart verhindert war, sprang RE Trainerin Sarah Brust ein. Das Team spielte ein respektables Turnier, wurden am Ende 5.,können sich über je 16 WVV-Punkte freuen.

 

Brühl: Damen A-Cup

Bei heißen Temperaturen traten südwestlich von Köln Jule Mantsch/Annika Berndt, sowie Britt Heisler/Svenja Mumm an.

Für Heisler/Mumm geht es weiterhin auf hochklassigen Turnieren an ihrer Form zu arbeiten, sowie an der Abstimmung zu feilen. Mit je zwei knappen Niederlagen, die mit ein wenig mehr Fortun auch hätten anders verlaufen können, schieden sie im Double-Out Modus bereits nach 2 Niederlagen aus. Zwar verloren, aber an Erfahrung mehr als gewonnen. Wertvolle 8 WVV Punkte können sie aus Brühl mitnehmen.

Hansen/Röchner

Heisler/Mumm

 

2:0

Heisler/Mumm

Dirks/Krämer

 

0:2

Die Deutschen Meisterinnen der U20 Mantsch/Berndt waren an Nummer 1 gesetzt und wurden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht.

Bis auf einen Satz, den sie im Finale gegen Dörschug/Schulz abgeben mussten, fegten sie ihre Konkurrenz vom Platz.

Runde 2:

Mantsch/Berndt

Schubert/Gey

 

2:0

1/8-Finale:

Mantsch/Berndt

Wienkämper/Bolsius

 

2:0

1/4-Finale:

Mantsch/Berndt

Begall/Doss

2:0

1/2-Finale:

Mantsch/Berndt

Müller/Torliene

 

2:0

Finale:

Mantsch/Berndt

Dörschug/Schulz

 

2:1

Für Jule und Annika beutetet dieser Erfolg je 128 WVV Punkte und je 8 DVV Punkte.

 

Marl: Damen A+ Cup

Respekt vor denen, die 2 Tage hintereinander bei Temperaturen um die 30°C auf höchstem Niveau Beachvolleyball spielen. Sicherlich vergleichbar, mit 8mal die Stufen des Empire State Buildungs an einem Tag hoch und wieder runter zu laufen.

Viele junge Damen aus Deutschland taten sich dies Sonntag, 27.06.2021 in Marl an. An der höchsten Kategorie eines Landesverbandes nahmen sowohl Mantsch/Berndt teil, sowie auch Heisler/Mumm.

Das Pärchen der TG RE Schwelm/SCU Lüdinghausen hatte 2 bärenstarke Auftritte. Einen Satz konnten sie den späteren 3 platzierten Bundesligaspielerinnen Kerstin Freudenhammer/Silke Schreiner abluchsen. Auch im Spiel gegen Charlotta Werschek/Annika Stenchley, beide ebenso Spielerinnen aus der Bundesliga, wussten sie zu überzeugen, verloren aber auch in diesem Spiel mit 1:2. Am Ende Platz 17, aber wichtige 24 WVV Punkte.

Heisler/Mumm

Freudenh./Schreiner

17:15 ; 9:15 ; 11:15

1:2

Heisler/Mumm

Werscheck/Stenchly

9:15 ; 15:8 ; 7:15

1:2

An Nummer 6 gesetzt, Platz 7 erreicht, heißt es am Ende für Mantsch/Berndt. Dem Nationalteam war der Vortag von Brühl deutlich anzumerken, sie wirkten einfach ausgepowert, es fehlte die Leichtigkeit des Vortages. Aber es setze nur Niederlagen die späteren Finalistinnen des A+ CupsIn Runde 2 war dies schon deutlich zu spüren, schlugen sie noch im Viertelfinale in Brühl Doss/Begall deutlich mit 2:0, mussten sie in die Verlängerung des 3. Satzes. Gegen das Nationalmannschaftsteam Paula Schürholz/Julika Hoffmann dann eine 0:2 Niederlage, die Folge der Umweg in den „Looserbaum“. In der Hoffnungsrunde kam es zum Finalspiel des Vortages von Brühl. Mantsch/Berndt konnten noch einmal alles Kräfte mobilisieren, gewann erneut gegen Vicky Dörschug/Kaya Schulz mit 2:1. Mit zunehmender Zeit schwanden die Kräfte bei Mantsch/Berndt zusehend. Gegen 17:30 Uhr und 2 Tagen harter Arbeit dann das Aus in Marl gegen Schmitt/Preußer mit 0:2, die sich am Ende den Turniersieg zusammen mit Schürholz/Hoffmann teilen durften. Ein Unwetter ergoss sich über Marl, so dass das Turnier leider abgebrochen werden musste.

Mantsch/Berndt erhalten durch ihren Erfolg 96 WVV Punkte und 7 DVV Punkte.

Runde 2:

Doss/Begall

Mantsch/Berndt

15:11 ; 8:15 ; 10:15

1:2

Runde 3:

Schürholz/Hoffmann

Mantsch/Berndt

15:13 ; 15:11

2:0

Verlierer sind 9.:

Dörschug/Schulz

Mantsch/Berndt

13:15 ; 15:8 ; 12:15

1:2

Verlierer sind 7.:

Schmitt/Preußer

Mantsch/Berndt

15:9 ; 15:12

2:0

 

Am kommenden Wochenende geht es für die RE-Beachvolleyballerin weiter, wieder mit spannenden Wettkämpfen in NRW und Stuttgart.

 

Eine Übersicht der Rankings wird im Laufe der Woche aus RE-Sicht folgen.

 

Der Volleyball-Stützpunkt RE Schwelm sucht:

Zuspielerin für das Team RE Volleys D1:

Zuspielerin Team Damen 2:

Mädchen der Jahrgänge 2006/07 und 2008-10: