WVV Partnerschule Märkisches Gymnasium zu Schwelm (MGS)

Seit dem 24.06.2014 gehen Verband, die TG RE Schwelm und das Märkische Gymnasium (MGS) offiziell einen gemeinsamen Weg.

Durch diese Kooperation ist das MGS eine der Vorzeigeschulen in NRW im Hinblick auf Volleyball geworden.

90% aller Volleyballspielerinnen haben den Weg über eine AG im MGS bis in die Mannschaften der TG Roten Erde gefunden.

Mit Carlotta Klemm sogar eine Spielerin von der AG bis hin in die Deutsche Jugendnational-Mannschaft.

Auf Schulebene im Kreis und im Bezirk ist das MGS seit Jahren ungeschlagen, im Regierungsbezirk Arnsberg leider noch immer Schluss gegen die starken Schul-Teams aus Schwerte und Olpe. Aber immerhin konnte das MGS 2x den Vizetitel feiern.

Schauen wir in die 90iger zurück, war das MGS mit Jungen stets unter den Topmannschaften in Deutschland.

Der größte Erfolg war 1995 die Deutsche Vizemeisterschaft und 1996 die Teilnahme des MGS an den Schulweltmeisterschaften im Slowakischen Comarno. Von 32 Teams aus der ganzen Welt belegte das MGS Platz 7!

Zurück in die Gegenwart...derzeit trainieren knapp 45 Mädchen der Jahrgänge 2004-2006 in den AG's vom MGS, davon wird mehr als die Hälfte schon zum Sommer hin der TG RE Schwelm beitreten und auf Punktejagd gehen.

Vielen Dank an dieser Stelle an das MGS, im Speziellen Katharina Vogt und Christian Hembeck

Märkisches Gymnasium zu Schwelm wird Partnerschule des WVV

Das Märkische Gymnasium hat traditionsreiche Volleyball-AGs. Die Sportart ist fest im Lehrplan verankert. Nun geht die Schule noch einen Schritt weiter: Sie hat ihre ohnehin gute Zusammenarbeit mit der TG "Zur roten Erde" in einem Kooperationsvertrag verankert. Damit ist sie eine von 16 Partnerschulen des Volleyballs in NRW.

Alle profitieren von Zusammenarbeit

Bei der Vertragsunterzeichnung vor rund 50 Schülern in der Mensa der Schule war Franz-Josef Bathen vom Westdeutschen Volleyballverband einer der beteiligten Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Bildung. Er verspricht sich von der Kooperation eine Win-Win-Situation für Verein und Schule, der Verband unterstützt das Vorhaben personell und finanziell. "Wir suchen seit etwa zwei Jahren im Land nach Partnerschulen. Damit reagieren wir auf den zunehmenden Ganztag und G8, den demografischen Wandel, Ehrenamtsmüdigkeit und auf die sich verändernde Lage in den Familien." Der Verband erhofft sich Nachwuchs und eine Zunahme an Wettkampfmannschaften. Ziel sei außerdem, nicht nur sportliche, sondern auch soziale Talente in Form von Sporthelfern zu fördern. Lehrer, Trainer und Initiator der Kooperation Christian Hembeck wünschte sich, dass durch den neuen Vertrag mehr Schüler in den Verein wechseln und dort langfristig spielen.

Die Vereinbarung umfasst 13 Punkte, unter anderem stellt der Verein Übungsleiter für eine Schulsportgemeinschaft. Die Schulmannschaft soll außerdem als Vereinsmannschaft zukünftig an Wettkämpfen teilnehmen. Bürgermeister Jochen Stobbe begrüßte, dass Verein und Schule näher zusammenrücken und sprach die Problematik um Hallenkapazitäten in der Stadt an. Er zeigte sich optimistisch, dass für das Vorhaben genügend Fläche bereit gestellt wird.

Neues Schild im Eingangsbereich

Damit die neue Partnerschule des Volleyballs auch für jedermann zu erkennen ist, überreichte Franz-Josef Bathen Schulleiterin Katharina Vogt ein Schild des Verbandes, das bald im Eingangsbereich der Schule auf die Kooperation aufmerksam machen wird. Der Verein TG Rote Erde erhielt symbolisch einen Volleyball in den Verbandsfarben.

 

Bericht: Christina Heße (WAZ und Fotos), Schwelm 25.06.2014

21. Aktive Weihnachtsfeier der RE Volleyballer